31. August 2016

Astor: Before Sunrise

Kennt ihr diese jungen Frauen, die einfach umwerfend aussehen? Die Frisur sitzt, das Make up auch und das Outfit scheint auf sie gegossen worden zu sein...man kann nicht aufhören sie anzustarren und dann...dann machen sie den Mund auf und man bekommt einen Schock. Man will glauben, dass eine andere Person sich hinter ihnen versteckt und redet, denn man kann sich nicht vorstellen, dass diese Schönheit so einen schrecklichen Vokabular und Charakter haben kann.
So ungefähr ging es mir mit meinem heutigen Lack.
Die Farbe ist ein Traum, sommerlich, hell, nicht zu knallig, auf einem Finger geswatched sieht es aus als ob es nur dafür erschaffen wurde um Hände damenhaft elegant aussehen zu lassen.
Es ist so eine Farbe, die man zu jeder Gelegenheit tragen kann, und man sieht immer unglaublich gut damit aus... Tjaaa, so viel zum Aussehen...
Das Theater ging schon beim auftragen los. Der Lack ist zäh ohne dickflüssig zu sein. Dazu ist sind die erste und die zweite Schicht furchtbar fleckig, so dass man insgesamt 3 Schichten braucht um es einigermaßen schön aussehen zu lassen. Dazu kommt, dass der Lack mit jeder Schicht zäher zu werden scheint und es einfach nur eine Qual ist es gleichmäßig zu verteilen.
Er glättet auch nicht von sich aus, also muss man unendlich aufpassen, dass man nicht zu viele Streifen hinterlässt.
Das allerschlimmste ist, dass der Blasen wirft wie ein Weltmeister und überhaupt nicht trocknen will. Ich habe 30 Minuten nach der letzten Schicht gewartet, bis ich Top Coat drüber lackiert habe und er ist trotzdem geschrumpft. Es mag vielleicht an der Hitze liegen, aber andere Lacke haben das nicht gemacht, und diesen hier habe ich jetzt mehrmals lackiert und jedes Mal war das gleiche Theater mit ihm.
Ich weiss wirklich nicht ob ich ihn noch aufbrauchen will. An sich ist die Farbe sehr schön, aber das Ergebnis und der ganze Kampf mit dem Auftrag sind es einfach nicht wert. Ich gebe ihm noch eine letzte Chance und wenn er dann immer noch zickt... dann bye bye.

Bis bald,

30. August 2016

ND: Mint and Gold Leaf

Das heutige Design ist beim besten Willen nichts neues, ABER ich liebe es! Der Hauptgrund dafür ist, dass ich mir seit einer gefühlten Ewigkeit den 18 Karat Gold Topper von Zoya wünsche und es immer noch nicht bekommen habe. Dafür habe ich mir jetzt einfach Blattgold gekauft und es dann einfach so draufgeklebt. ^.^
Und was soll ich sagen, ich bin wirklich verliebt!
Die Handhabung war kompliziert und einfach zugleich. Das schwierigste dabei war die Blattgoldstückchen aus ihrer Tüte in ein anderes Gefäß umzutopfen. Wir mussten zu zweit ganz vorsichtig die Tüte schütteln und durften gar nicht heftig atmen. Das war ziemlich nervig, aber wir haben es irgendwann geschafft. Die einzelnen Blättchen ließen sich danach ganz leicht mit einer Pinzette aufnehmen und sogar brechen. Und dann musste ich sie einfach nur auf den noch feuchten Lack platzieren und leicht andrücken. Eine Schicht Überlack drüber und fertig.
Das Ergebnis gefällt mir wie gesagt sehr gut und ich überlege, ob ich mir nicht selber einen Topper damit basteln soll. Ich habe ja noch sehr viel Goldblättchen, aber ich weiss nicht, ob sie sich dann mit dem Klarlack vertragen würden. Mal sehen... Jedenfalls war es nicht das letzte Mal, dass ich Blattgold auf meine Nägelchen tragen werde. :o))

Bis bald,

29. August 2016

ND: Summer Nails

Also eines sage ich euch, dieser Sommer hat sich vorgenommen mich umzubringen. Ich kann mich wirklich nicht erinnern, dass es mir jemals so schlecht im Sommer ging. Ich meine mir geht es bei Temperaturen über 24 Grad nie gut, aber so schlecht war mir nun wirklich nie. Ich kann nur hoffen, dass die Hitzewelle nun endgültig vorbei ist, denn sonst muss ich noch auswandern ;).
Das einzig "Gute" an der Sache ist, dass ich mal wieder Lust bekommen habe meinen mintfarbenen Lack zu tragen. Ich finde solche Farben sehen im Sommer einfach am besten aus.
Die Kombination mit Gold ist tatsächlich nichts neues, aber hey, warum nicht? Ich habe einige Versuche gemacht und muss gestehen, dass mir Mint mit Gold einfach immer noch am besten gefällt. Ich bin vielleicht etwas altmodisch, aber warum soll man etwas "reparieren", das nicht kaputt ist? ;o)
Ich jedenfalls bleibe dabei, weil ich es schön finde. Außerdem ist es auch mal toll immer ein Design parat zu haben, das einfach ist und jedes Mal gelingt.
So nun gehe ich mir ein "Sterbeloch buddeln". ^.^ (Wer Madagaskar 2 gesehen hat, weiss was ich meine).
Bis bald,

21. August 2016

ND: Pink and Magenta Gradient

Auf das heutige Nail Design bin ich wirklich sehr stolz. Ich habe es nämlich genau so hinbekommen, wie ich es mir vorgestellt habe und das passiert seltener als man glauben möchte. Und ich habe auch brav auf meine eigenen Vorschläge gehört und nicht mehr die gleichen Fehler, wie beim meinem aller ersten Gradient gemacht. ^.^
Dieses Mal hat es auch schneller und irgendwie auch leichter geklappt und ich würde jetzt am liebsten nur noch solche Farbverläufe auf die Nägel tragen, weil sie einfach unglaublich aussehen.
Aber schaut es euch selber an:
Als Basis habe ich eine Schicht "Just Stitched" aufgetragen. Dann habe ich auf ein Schwämmchen den "Just Stitched" und "Glowing Grapes" nebeneinander aufgetragen und dann auf die Nägel getupft. Ich habe das so lange wiederholt, bis ich die erwünschte Deckkraft hatte.
Als ich fertig war, habe ich meine Nagelhaut und Finger mit einem Pinsel und Nagellackentferner sauber gemacht und eine Schicht Glitter-Topper aufgepinselt. Das sauber machen ging dieses mal viel leichter und ich bin sehr froh, dass ich diesen "Color Stop" nicht mehr genommen habe. Zum Schluss habe ich alles mit einer Schicht Seche Vite versiegelt.
Der Topper funkelt beim direkten Lichteinfall und das Design erinnert dadurch irgendwie an Sterne in einer Nebula irgendwo in unserem Universum. Ich bin begeistert!!!
Das war mit Sicherheit nicht mein letztes Gradient!!!!

Bis bald,

20. August 2016

ND: Pink with Glitter

Ja, ich weiss, ich weiss, ich habe euch in letzter Zeit viele Lack & Glitter-Topper Kombinationen gezeigt, aber sie sind um ehrlich zu sein die einfachste Art einer Maniküre das gewisse etwas zu verleihen und sie damit auch schnell zu verschönern oder sie gar vollkommen zu verändern.
Und die Tatsache, dass ich fast 20 Topper besitze, die ich bisher leider nur selten benutze, trägt deutlich dazu bei, dass ich sie zur Zeit besonders gerne in Anspruch nehme.
Und sie sind ja zum Glück auch hübsch ;)).
Ich muss mal wieder ein Geständnis machen und zwar habe ich diesen Topper heute zum ersten mal getragen. An sich mag ich keine stabförmige Glitter, aber dieser hier hat einfach was, was mich eine Ausnahme machen lässt. Es liegt wahrscheinlich an die Pink und Silber Kombi, die ich absolut knuffig finde.
Ich werde ihn ab jetzt bestimmt öfter benutzen. Ich frage mich mit welche andere Farben es auch so gut aussehen wird...
Bleibt gespannt.

Bis bald,

19. August 2016

ND: Black and White Confetti

Und schon wieder trage ich den "Princess Dress" auf meine langen Nägelchen. Mir bleibt da auch nicht viel anderes übrig, da ich ja unbedingt meine Lacke aufbrauchen will und er sich in meiner ersten "Auserwählten Gruppe" befindet.
Ich muss gestehen, dass ich mich sehr oft für diesen Lack entscheide, weil es nach jeder Nutzung eine deutliche Gebrauchsspur zeigt. Das motiviert mich ungemein und da ertrage ich die 4 Schichten, die ich aufpinseln muss auch mit mehr Humor.
Ich finde, dass diese Farbe auf längere Nägel viel schöner aussieht als auf kürzere. Da kann der enthaltene Glitzer besser zur Geltung kommen.
In diesem Fall habe ich es mit eines meiner fast vergessenen Topper kombiniert. (Ja, ich arbeite mich langsam aber sicher durch all meine Topper durch, schließlich habe ich sie ja mal genau dafür gekauft).
Ich muss gestehen, dass ich mein Projekt, Lacke aufzubrauchen, mit der Zeit immer spannender finde. Da ich den gleichen Lack öfters trage(n muss), muss ich meine Fantasie anstrengen, damit es nicht immer so "langweilig aussieht". Das reizt mich besonders und ich genieße diesen Prozess mehr als ich dachte. :o))
Ich weiss nicht, wie es euch geht, aber bestimmte Manis machen mir eine gute Laune. Diese hier zum Beispiel erinnert mich jedes mal an 101 Dalmatiner. Ich habe als Kind das Zeichentrick und den Film geliebt und deswegen muss ich immer lächeln wenn ich auf meine Finger schaue.
Und ich habe den Topper keine Sekunde zu spät rausgekramt, denn es stellte sich heraus, dass er dabei war einzutrocknen. Ich habe ihn aber zum Glück noch verdünnen können und nun funktioniert er wieder wie erwünscht.
Ich mag den Topper sogar so sehr, dass ich die ganze Zeit am überlegen bin, womit ich ihn als nächstes kombinieren kann. :o))
Mal sehen was mir dazu einfällt.

Bis bald,

18. August 2016

ND: Dusty Purple and Pink

Nachdem ich beim letzten Mal gesehen habe, wie schön der "Gracious" mit einem grauen Glitter-Topper aussieht, habe ich beschlossen mich mit etwas mehr "Farbe" auszutoben.
Das Ergebnis sieht, obwohl es sich um absolut das gleiche Prinzip handelt: Gracious + Glitter, vollkomme anders aus.
Aber seht euch das lieber selbst an.
Der Lack wirkt mit dem pinken Glitzer viel heller als bei dem grauen. Es sieht auch weniger Elegant, sondern eher mädchenhaft aus.
Ich finde es faszinierend, wie ein einziges kleines Detail, wie die Farbe des Glitzers, das Ergebnis maßgebend verändern kann.
Jetzt kann ich mich gar nicht entscheiden welche Kombi ich besser mag, mit Grau, oder doch mit Pink? ^.^
Langsam merke ich auch, wie der Basislack immer dickflüssiger wird. Ich habe aber ein paar Tropfen Nagellackverdünner reingekippt und es ist wieder so geschmeidig wie am Anfang. und langsam sehe ich auch einen kleinen Fortschritt. YAY!!!!
Win-Win-Situation!

17. August 2016

ND: Dusty Purple and Grey

Bei meinem Versuch 52 Lacke (!!!) aufzubrauchen habe ich gemerkt, dass ich mich auf ein paar ausgewählte Lacke konzentrieren muss, wenn ich irgendeinen Fortschritt sehen will. Denn einen Lack leer zu bekommen ist so schon schwer genug und mir leider noch nie gelungen. ABER ich brauche ein Erfolgsgefühl, sonst werde ich noch wahnsinnig und gebe dieses Vorhaben auf...das will ich aber um jeden Preis vermeiden.
Daher werdet ihr hier in nächster Zeit öfter mal den gleichen Lack, aber mit verschiedenen Verzierungen sehen.
Heute zeige ich euch (mal wieder) den ältesten Lack meiner Sammlung, den "Gracious" von P2, eine regelrechte Rarität ;).
Irgendwie macht mir dieser Lack, obwohl schon oft getragen, sehr zu schaffen. Er scheint sich nicht "aufbrauchen zu lassen".
Bisher habe ich ihn nur "pur" getragen, aber mit dem Glitter finde ich es auch sehr schön. Der graue Glitzer lässt die ganze Maniküre kühler wirken, was mir ziemlich gut gefällt. Es hat etwas besonderes ohne zu viel zu sein.  Besonders und trotzdem elegant.
Die Konsistenz hat sich mit der Zeit schon ein wenig verändert, er ist leicht dickflüssig geworden, aber das tut dem Auftrag keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil, ich finde jetzt deckt er sogar besser.
Ich gebe jedenfalls nicht auf und werde ihn weiter oft auftragen, irgendwann muss er weniger werden.
Bis bald,

16. August 2016

Essie: In Stitches

Nach meiner katastrophalen Erfahrung mit meinem letzten Essie Lack, wollte ich wieder einen auftragen, auf den ich mich verlassen konnte.
Ich wollte nicht anfangen meine Essies zu umgehen, nur weil einer so sch*** war. Schließlich sind sie meine meistbenutzen und geliebten Lacke und das wird ein einziger nicht ändern können.
Wie ihr wisst befinde ich mich immer noch mitten in meinem Aufbrauchen-Projekt.
Seit dem ich das beschlossen hatte, hat sich wie vorhergesehen wieder etwas verändert, allerdings habe ich nicht beschlossen wieder Lacke zu kaufen, sondern meine Kernsammlung noch weiter einzugrenzen. So kommt es, dass ich jetzt nur noch 52 Lacke in meiner Kernsammlung habe und 52 Lacke aufbrauchen will. ^.^
Ja, die Zahl ist sogar noch erschreckender als die letzte (es waren mal 30), aber ich habe große Hoffnung, dass ich es schaffe, vor allem weil ich sehr große Fortschritte bei bestimmten Lacken sehe.
Jedenfalls, aus diesem Grund hatte ich eine noch größere Auswahl an "gute Essies", die meine Laune wieder heben sollten.
Hier kommt einer, den ich ganz doll mag und der eins meiner ersten Essies war:
Hach, ich liebe diese Kombi. Nicht wegen dem Essie, ich wusste, dass er mich nicht in Stich lassen wird. Der Auftrag war gewohnt einwandfrei, deckend in 2 Schichten und schnelltrocknend.
Was mir an dieser Maniküre besonders gefällt ist die Kombination mit dem Glitter. Ich hatte diesen Glitter-Topper seit Ewigkeiten und wusste nie, womit ich es kombinieren kann, weil es weniger pink und mehr kupfrig ist und sich somit mit den meisten Farben beißt. Hier aber passt er perfekt.
Ich bin froh, dass ich endlich eine Verwendung für ihn gefunden habe, sonst hätte ich ihn ausmisten müssen ^.^.
Das nenne ich mal ein "Happy End". Nun kann ich die Geschichte mit dem blauen Essie getrost vergessen.

Bis bald,

15. August 2016

ND: Marbling Stripes

Das Ergebnis und die Farbkombination meines letzten Designs haben mir so gut gefallen, dass ich beschlossen habe mal wieder eine neue Technik auszuprobieren. Es ist schon länger in den Bloggerkreisen bekannt, dass man auch selber "Nailsticker" aus Nagellack herstellen kann. Ich hatte bisher nur auf Instagram gesehen, wie das funktioniert und beschlossen es auch mal auszuprobieren. Ich wollte aber nicht nur einfach ein paar Streifen oder Dreiecke aus einer Farbe rausschneiden, sondern wollte es aus einem "dry marbling" haben (hahaaaaa, wäre ich doch lieber bei einer Farbe geblieben...aber naja, Hochmut kommt immer vor dem Fall ^.^).
Als erstes habe ich also versucht mein dry marbling herzustellen. Dazu habe ich die zwei Farben auf einer Plastikfolie aufgetragen und mit einem Dotting tool wild die Farben ineinander vermischt. Klingt leicht, nicht wahr? Von wegen!!! Die Farben haben sich entweder gegenseitig verschluckt oder ich habe zu viel Druck beim mischen ausgeübt, so dass kleine Rillen entstanden, wo keinerlei Farbe war. Ich hätte es wissen sollen, dass die Videos auf Instagram keinesfalls Erstversuche zeigen. ;))
Jedenfalls wurde ich nach meinem 5 Versuch besser und es entstand eine Marmorierung, die ich für einigermaßen gelungen hielt. ^.^
Nachdem ich also gewartet habe, dass das ganze endlich trocken ist habe ich es vorsichtig von der Folie "gepellt" und es in Streifen geschnitten. Dann habe ich den "Bikini so Teeny" als Base aufgetragen und die Streifen auf dem noch feuchten Lack platziert. Wieder musste ich feststellen, dass das viel leichter aussieht als es ist. Irgendwie bekam ich aber die Streifen platziert und nachdem ich sie gekürzt und mit einer großzügigen Schicht Seche Vite eingeschlossen habe, sah das ganze sogar "annehmbar" aus.
Das Ergebnis ist bei weitem nicht perfekt, aber ich will sie euch doch nicht vorenthalten ;)
 Als ich die Bilder gemacht habe, merkte ich wie schief ich eigentlich geschnitten habe ^.^. ich dachte eigentlich, dass meine Streifen ziemlich gerade wären, das waren sie leider nicht. Ein Lineal wäre tatsächlich besser gewesen. Und auch werde ich bei nächsten Mal die Streifen passgenauer schneiden, sie waren etwas zu lang und ließen sich am Nagel nicht mehr so schön kürzen.
An sich finde ich die Idee so etwas wieder zu machen gar nicht mal so schlecht und dennoch habe ich nach diesen Design den "Bikini so Teeny" in den Mull geworfen!!!
Warum?
Nun ja, falls ihr euch die Bilder genauer anschaut, werdet ihr erkennen, dass der Lack so komisch streifig wirkt. Das liegt nicht an der Kamera sondern daran, dass das Mistding tatsächlich streifig ist! Ich habe doch gesagt, dass ich Beweisbilder habe ;)).
Auf dem letzten Bild könnt ihr sogar gut sehen, dass der Lack viel dunkler als in der Flasche ist. Ich habe das Bild absichtlich im Tageslicht ohne Blitz gemacht, damit ihr es auch sehen könnt.
Das Problem ist, dass man so ein Design gar nicht ohne Überlack herstellen kann und ich benutze IMMER einen schnelltrocknenden Überlack, weil ich weder die Zeit noch die Lust habe Stunden lang auf meine Mani zu warten, dass es trocknet.
Der Lack ist aber ruiniert sobald man irgendetwas drauf tut, und sowas kann man nicht ein mal jemanden verschenken. Darum ist er hochkant in den Müll geflogen.
Das einzig "gute" an der Sache war, dass ich ihn zu 1/3 aufgebraucht hatte, so dass es mir gar nicht leid tat, dass er gehen musste.
So, nun habt ihr meine ganze "Leidensgeschichte" mit dem furchtbaren Lack erfahren, mal sehen was ich beim nächsten Mal zu bieten habe ;o)).

Bis bald,

14. August 2016

Klassiker Tag

Heute will ich euch mal eine Pause von meinen ganzen Nagelbilder gönnen und euch meine zweite große Leidenschaft vorstellen.
Es gibt tatsächlich etwas, was ich genauso liebe wie Nagellacke und das sind Bücher.
Jedes mal wenn ich nach meinen Interessen gefragt werde, ist meine Antwort: Bücher und Nagellacke. :o)) Na gut, dass ich die Fotografie mehr als alles andere liebe muss ich den meisten erst gar nicht erzählen, denn ich mache STÄNDIG Bilder! Man könnte sogar mit Recht behaupten, dass das Bilder machen gar keine Leidenschaft sondern ein Charakterzug von mir ist.
Daher sehe ich es auch nicht wie ein Hobby oder Passion sondern eher als ein Teil von mir. <3
Jedenfalls ist es nun mal so, dass ich ein riesiger Bücherwurm bin und das gerne mit der ganzen Welt teilen würde, weil ich so stolz darauf bin und immer noch heimlich hoffe, dass ich mehr Menschen zum lesen motivieren kann. Ich glaube nämlich fest daran, dass es für jeden einzelnen Mensch da draußen das richtige Buch gibt!
Und weil es eine so große Vielfalt an Bücher und Genres gibt und ich eine ganz bestimmte Vorliebe für Klassiker habe, dachte ich, dass dieser Tag die beste Möglichkeit ist mich als "Leser" vorzustellen.
Der Tag war ursprünglich auf Englisch und es kursiert schon länger im Internet. Ich habe es von der Dame, die es erschaffen hat nur übernommen und übersetzt, daher gebührt ihr der Dank dafür.
Fangen wir also an:

1. Ein überbewerteter Klassiker, der dir nicht gefallen hat.
Anna Karenina: ich fand es teilweise zu langatmig und ich fand die Hauptfigur total unsypathisch, was leider dazu beigetragen hat, dass mir das Buch nicht gefallen hat, weil sich die Handlung nun mal hauptsächlich um Anna Karenina dreht.
The Great Gatsby: Ich habe zuerst den Film gesehen, besser gesagt 2 Versionen des Films und habe gehofft, dass das Buch, wie in den meisten Fällen, noch ein paar Überraschungen parat hält. Leider war der Film ziemlich buchtreu, so dass ich das Gefühlt hatte, dass ich mir das lesen hätte ersparen können.

2. Lieblinsgzeitalter.
Die Viktorianische Ära!

3. Lieblingsmärchen.
Der Tapfere Zinnsoldat: auch wenn ich am Ende der Geschichte immer wieder am rätseln bin, ob die Ballerina ihn überhaupt geliebt hat oder nicht, so finde ich seinen Mut, seine Treue und Liebe zu ihr einfach nur zum dahinschmelzen *Wortspiel beabsichtigt*. ;)

4. Klassiker, für die ich mich schäme, sie noch nicht gelesen zu haben*.
Herman Melville: Moby Dick
Louisa May Alcott: Kleine Frauen
Fjodor Dostojewski: Schuld und Sühne
Charles Dickens: Bleak House

(*vor allem weil ich sie schon längst besitze)

5. Top 5 der Klassiker, die ich demnächst lesen möchte.
Elizabeth Gaskell: Frauen und Töchter
Charlotte Bronte: Vilette
Fjodor Dostojewski: Schuld und Sühne
Fjodor Dostojewski: Der Idiot
Charles Dickens: Bleak House

6. Lieblingsbuch oder -Serie, die auf einen Klassiker basiert:
"Sherlock Holmes" mit Jeremy Brett in der Hauptrolle: ich habe alle Sherlock Holmes Romane und Geschichten gelesen und sehr viele Filme und Serien gesehen, aber der einzig "wahre Sherlock Holmes" wird für mich immer Jeremy Brett sein. Er ist genau so, wie ich mir den "echten" Sherlock vorstelle: groß, schlank, breite Stirn, Adlernase, tadellos angezogen und frisiert, charmant, wohlerzogen, überheblich, temperamentvoll und besitzt eine einmalige Mimik und Gestik. Und nicht zu vergessen sein unvergleichliches arrogantes Lächeln. Ein Mann, den man zwar nicht "liebt" aber sehr wohl bewundert. Einfach nur perfekt. :o)

7. Lieblingsfilm oder TV-Umsetzung, das auf ein Klassiker basiert.
Hitchcocks "Rebecca" mit Lawrence Olivier und Joan Fontaine: bis auf ein paar kleine Abweichungen, ist der Film buchgetreu. Vor allem wird die Stimmung des Buches perfekt dargestellt. Wer das Buch liebt, wird mit dem Film mehr als zufrieden sein.
"The Great Gatsby" mit Robert Redford und Mia Farrow: auch wenn der "neue" Gatsby Film wirklich sensationell produziert ist, so fand ich, dass die Schauspieler in der älteren Version des Filmes die Charaktere besser dargestellt haben.
"Stolz und Vorurteil", die BBC Reihe: einwandfreie Darstellung des Buches, tolle Schauspieler, Kulissen und Kostüme. Ein Augenschmaus. Das schaut man sich gerne 4 Stunden lang an.

8. Schlechteste Umsetzung (Film) eines Klassikers.
"Die Drei Musketiere" mit Orlando Bloom: Ich habe das Buch gelesen und geliebt, es war spannend, romantisch, rührend, und vieles mehr. Der Film dagegen war ein schlechter Witz, es ähnelte mehr einem Kasperle-Theater und machte mich einfach nur wütend und hatte nicht mehr viel mit der Geschichte im Buch zu tun.
"Anna Karenina" mit Keira Knightley: Ich muss gestehen, dass ich das Buch schon nicht mochte, aber ich liebe den Prunk und die Kleidung des 19ten Jahrhunderts und deswegen wollte ich es unbedingt sehen. An sich hat der Regisseur das meiste schon in dem Film eingebunden, aber die Art wie er das getan hat war einfach nur verwirrend und viel zu schrill.
"In 80 Tagen um die Welt" mit Jackie Chan: ich liebe Jackie Chan, wer nicht? Aber der Film hat mich einfach nur wütend gemacht. Er war zwar teilweise schon an dem Buch angelehnt, aber wirklich nur teilweise. Dabei ging aber einiges verloren und aus einer tollen Geschichte über einen von Natur aus nicht aus der Ruhe zu bringenden Edelmann und seinen einfallsreichen Diener und deren Abenteuer um die Welt, wurde eine klassische Komödie, die nur in das gleiche Zeitalter spielt und die Namen der Hauptdarsteller übernommen hat. Neeee... das ist nichts.

9. Lieblingseditionen, die du sammeln möchtest.
Anaconda und Fischer

10. Ein unterbewerteter Klassiker, den du empfehlen würdest.
Daphne du Maurier: Rebecca
Margaret Mitchell: Vom Winde verweht
Bram Stoker: Dracula
Robert Louis Stevenson: Die Schatzinsel
Agatha Christie: Blausäure
 
So, das war aber eine ganze Menge...und ich könnte noch viel mehr schreiben. ;) Aber das verkneife ich mir lieber für später. 

Bis bald,

12. August 2016

ND: Pink and Blue Gradient

Im letzten Post habe ich euch den "Bikini so Teeny" von Essie vorgestellt und gemeint, dass er eine Zicke ist. Nun, das ist er wirklich, aber noch wollte ich nicht aufgeben. Ich dachte mir, wenn man ihn alleine nicht tragen kann, dann kann man ihn vielleicht mit einer anderen Farbe in ein Nail Design kombinieren. Gesagt, getan.
Hier kommt mein Ergebnis:
Als erstes habe ich diesen "Color Stop" von P2 rund um die Nägel aufgetragen und gewartet bis es trocken wurde. Dann habe ich "Bikini so Teeny" und "Just Stitched" auf ein Schwamm nebeneinander aufgetragen und dann wiederholt auf meinem Nagel getupft, bis es die erwünschte Deckkraft hatte. Als ich fertig war habe ich den Color Stop (sehr mühsam) entfernt, die Ränder mit Nagellackentferner und einem Pinsel sauber gemacht und eine dicke Schicht Seche Vite drüber lackiert.
Der Pinke Lack hat einen wunderschönen blauen Schimmer, der den Übergang zwischen den zwei Farben perfekt aussehen lässt. Und auch wenn es hier nicht streifig wurde, so kann man doch erkennen, dass der blaue lack dunkler ist, als auf den Bildern, die ich hier gezeigt hab.
Es ist mein aller erstes Gradient und deswegen war ich etwas unerfahren, aber ich habe jetzt schon ein paar Sachen gelernt, die ich beim nächsten Mal anders machen werde. Als erstes werde ich keinen "Kleber" mehr um die Nägel auftragen. Es machte zwar weniger Sauerei auf die Finger, aber um den Nagel ließ es sich schrecklich schwer entfernen, es bröckelte in kleine Stücke und zerflederte die Ränder meines Nagellackes nur noch schlimmer. Danach musste ich sogar mehr sauber machen, als wenn ich es ganz weggelassen oder nur Tesa benutzt hätte.
Als zweites würde ich immer eine Schicht von dem helleren Lack auftragen bevor ich mit dem tupfen anfange. Es war gar nicht so einfach das Pink mit einem Schwamm deckend zu bekommen und am Ende musste ich mehrmals über die gleiche Stelle gehen ohne aber das Blau anzufassen. War eine Detailarbeit, die ich mir am liebsten erspart hätte.
Ansonsten fand ich das Design genial und habe sehr große Lust bekommen mich auch an andere Kombis zu probieren.

Bis Bald,