22. November 2016

Ein Lebenszeichen...

Hallo meine Lieben,

ja, ich lebe noch, auch wenn es in den letzten Monaten nicht den Anschein gemacht hat.
Ich habe, um ganz ehrlich zu sein, nicht wirklich gemerkt, wie viel Zeit seit meinem letzten Eintrag vergangen ist. Liegt vielleicht daran, dass der Herbst etwas turbulent angefangen hat und ich dazu auch noch kaum meine Nägel lackiert hab.
Ich muss gestehen, dass ich mein Vorhaben knapp 30 Lacke aufzubrauchen mächtig unterschätzt habe. Es kann nämlich sehr frustrierend sein, sich nur auf ein paar bestimmte Farben zu konzentrieren, wenn man weiss, dass man noch etliche "schönere" hat. Und ihr kennt es bestimmt auch, man will genau das, was man nicht haben kann. Dazu kommt noch, dass ich bisher kein richtiger Plan hatte, wie ich das ganze angehen will und wie ich das ganze mit dem Blog unter einem Hut bringen soll, vor allem weil ich nach meinem ersten leeren Lack (Jupp, ich habe es geschafft, Eintrag kommt hoffentlich bald) so satt von der Farbe war, dass ich keine Lust mehr aufs Nägel lackieren hatte, was ja ziemlich kontraproduktiv ist. Und zu allem Überfluss hatte ich die fixe Idee ich müsste als nächstes unbedingt ein ganz bestimmter Lack leeren, den ich eigentlich gar nicht mochte, und das zerstörte meine Lust zum lackieren immer wieder aufs neue. Wie ihr seht, hatte ich ein echtes Problem.
Nachdem ich mir nun etliche Wochen den Kopf darüber zerbrochen habe, habe ich nun einen handfesten Plan, wie das tatsächlich schaffen soll.
Als erstes bin ich meine ganze Sammlung nochmals durchgegangen um zu sehen ob meine letzte Entscheidung noch aktuell ist. Ich habe einige Lacke aussortiert und andere wieder hinzugefügt und darf mit Freude berichten, dass ich nach noch 2 zusätzliche "Kontrollrunden" (ich wollte wirklich wirklich sicher sein) keine Veränderungen vorgenommen habe. Dann bin ich meine "zum aufbrauchen" Lacke durchgegangen und habe die, die ich gar nicht mochte gnadenlos aussortiert und verschenkt. Lacke die ich nicht mag werde ich mit Sicherheit nicht anfassen und ich würde nur wieder in der gleichen Situation wie davor enden. Das wollte ich nun um jeden Preis vermeiden.
Am Ende blieben 28 Lacke übrig. Wie ihr seht scheint mich die Zahl (fast) 30 zu verfolgen ^.^...
Nun ja und als letzten Schritt habe ich alle Lacke in 7er Gruppen und nach Jahreszeiten aufgeteilt, weil ich ein kleiner Monk bin und mich solche Sachen glücklich machen UND ich außerdem meine Nägel tatsächlich der Jahreszeit entsprechend lackiere. xD
Ich darf berichten, dass ich seit dieser Veränderung auch wieder meine Nägel lackiert habe und ich mich sogar sehr darauf freue. Auch wenn ich meine Herbstfarben nur wenig in Anspruch genommen habe, weil ich 3 Nägel zerfetzt habe und ich sie gezwungenermaßen kürzen musste, so mag ich alle sieben und freue mich schon auf das nächste Mal, wenn ich sie benutzen darf.
Nicht zuletzt habe ich beschlossen, dass ich nächstes Jahr dazu benutzen werde um diese 28 Farben aufzubrauchen.
Und was den Blog angeht, nun ich werde versuchen, die Farben so verschieden wie möglich zu kombinieren und sie dann hier zu posten. Ich finde es nämlich nach wie vor sehr spannend auf wie viele Arten man einen Lack benutzen kann und bin selber gespannt welche Ideen ich haben werde. Dazu kommt noch, dass ich viele der Farben noch gar nicht auf dem Blog gezeigt habe und ich deswegen so gut wie gar keinen Druck habe mir schnell etwas ausdenken zu müssen, Swatches reichen für den Anfang auch ;).
Außerdem wollte ich schon länger mal über die Bücher, die ich lese und über meine Zeichnungen schreiben. Und übers Essen :o)). Es bleibt also immer noch spannend.

Bis bald,

1 Kommentar:

  1. Ja, das Aufbrauchen dauert eine Weile ... es ist dann schwierig, sich nicht an den Farben leidzusehen (ich finde aber, es hilft gut dagegen, massig Spontankäufe anzuhäufen, weil man vorm Regal im Laden schön daran denken kann, wie lange man jetzt schon daran "arbeitet", den einen kleinen Lack leerzukriegen). Nach Jahreszeiten sortieren klingt schonmal sehr sinnvoll!
    Ich probiere dann aus, mit den Lacken mal zu stampen. Oder ich lackiere meine Nägel damit, klebe dünnes Striping Tape auf und lackiere mit einer anderen Farbe drüber, dann habe ich Farbe verbraucht, sehe sie aber nur als Akzent (gut geeignet für Lacke, die nicht deckend genug fürs Stamping sind).
    Und Lacke, die man eigentlich gar nicht mag, sollte man besser aussortieren als sich zum Leermachen zu zwingen, denn dann hat man ja gar keine Freude dran.
    Ich will versuchen, in der Adventszeit meine beiden goldenen Lacke aufzubrauchen - Gold trage ich vorwiegend im Dezember, sie sind beide schon ziemlich leer (haben je 5 ml) und ich will sie ganz leeren, bevor sie eintrocknen, was bei sehr leeren Lacken ja schnell passiert. Muss mir daher auch viele Varianten überlegen.

    AntwortenLöschen